Samstag, 7. November 2009

Viel Rauch um nichts

Über Uwe Rapolder, den Trainer der zweitklassigen TuS Koblenz habe ich, soweit ich mich erinnern kann, noch kein einziges Mal gebloggt. Die passenden Anlässe fehlten, umkippende chinesische Reissäcke sind halt nicht so spannend. Das hat sich seit gestern ein wenig geändert, da wurde bei Spox.com ein Interview mit jenem Uwe Rapolder veröffentlicht. Der Zigarilloliebhaber, dem zugeschrieben wird, Fußball-Deutschland die Errungenschaft des Konzeptfußballs nahegebracht zu haben, ließ es dort ordentlich rauchen.

Neben falscher persönlicher Karriereplanung weiß Rapolder dort ein wenig überraschend ebenfalls die Brücke zu Jürgen Klinsmann zu schlagen, um diesen nebenbei aus der Trainergilde auszuschließen a la „ich bin Konzepttrainer und Du gar kein Trainer.“ Schaut man sich den gestrigen Freitagabend, wo Rapolder pikiert in Paderborn nach der 1:2-Pleite seiner TuS über seine Abwehr schimpfte und vom drittletzten Rang der zwoten Liga grüßt, scheint sein Interview-Gebaren in dieser Situation allerdings viel Rauch um nichts zu sein.

Rapolders mediale Raucherei vor allem etwas absurd, wenn man einen Blick auf Google-News wirft. In den rapoldergefilterten Schlagzeilen lässt sich etwa nachlesen, dass für Rapolder bald in Koblenz die Luft reichlich dünn werden kann. Aha. Welche Gemütsverfassung muss Konzepttrainer Rapolder im Übrigen erst vor gut einem Jahr verspürt haben, als die TuS beim 0:9 im Rostocker Ostseestadion die höchste Zweitligapleite aller Zeiten kassierte? Rasend in Rostock?

Kommentare:

Trainer Baade hat gesagt…

Ich nehme an, da steht irgendeine Absicht hinter, aber in meinem Opera unterscheiden sich Links optisch nicht vom Rest-Text, was dazu führt, dass man beim Lesen nicht erfährt, was nun ein Link ist und was nicht.

Thor Waterschei hat gesagt…

Danke für den Hinweis. Jetzt müssten die Links besser erkennbar sein.