Dienstag, 10. November 2009

The Lehmann Brothers

Jens Lehmann wird heute 40. Herzlichen Glückwunsch! Da hat es der einstige Nationaltorwächter doch endlich geschafft, die dinozoffeske Altergrenze seiner Zunft zu überschreiten. Dennoch vermuten wir gewiss nicht erst seit gestern, dass es womöglich gleich zwei von der Sorte Jens Lehmanns gibt? Lehmann Brothers?

Einen intelligenten, eloquenten und gut erzogenen Jens Lehmann neben dem Rasen und einen Mad Jens, einen Polarisator und Agent Provocateur, zwischen den Torpfosten. Auf eine kleinkarierte Chronologie der Abenteuer von Mad Jens, dem Kauz, der Type, des Originals, des Schnösels, soll gleichwohl verzichtet werden. Viel interessanter dürfte ein Blick auf den Zitatenschatz von und über den Jubilar sein. Daher elfmal Jens Lehmann bitte:

1. „Der Konjunktiv ist der Feind des Verlierers.“ [Lehmanns Sternstunde]

2. „Lehmann kann sich aufhängen. Kahn ist der bessere Torwart.“ [Kahnsinn? Sepp Maier verzettelt sich in einer Torwartdiskussion]

3. „Eine WM ist, wenn die besten Fußballer vieler Länder gegeneinander spielen, und Papa steht bei Deutschland im Tor.“ [Lehmann erklärt seinen Kindern und Sepp Maier die WM-Welt]

4. „Entspannt auf dem Rasen? Ich will gewinnen. Ich bin im Ruhrgebiet aufgewachsen: Da musst du kämpfen. Mit Nettsein und Entspannung kommst du nicht weiter. Ich wüsste gar nicht, wie ich auf dem Platz anders sein sollte. “ [Lehmann über Mad Jens]

5. „Eine Minute nach Spielende habe ich noch nicht die Intelligenz, um das Spiel zu beurteilen.“ [Lehmann beansprucht für sich Zeit zum Durchatmen.]

6. „Ich will jetzt nicht sagen, ich bin der tollste Torhüter. Aber ich habe bisher noch keinen kennen gelernt, der von seinem Können her kompletter ist als ich.“ [Lehmann kokettiert mit dem eigenem Komplettismus.]

7. „Ich behandele die Menschen so, wie ich auch selbst behandelt werden will. Jemanden hier zu haben der mich hasst, ist einfach unglaublich. Ich weiß, er hasst mich.“ [Manuel Almunia, Lehmanns Ex-Rivale bei Arsenal, weint sich im Guardian aus]

8.„Eher gelingt es, in der Wüste Fische zu züchten, als in der Champions League ein Tor gegen Jens Lehmann zu schießen.“ [Die tschechische Gazette Mlada fronta Dnes aalt sich in Vorfreude]

9. „Ein bisschen mehr Gelassenheit täte Jens ganz gut.“ [Ein im Glashaus sitzender Olli Kahn wirft mit Steinen.]

10. „Es ist mir egal, dass man mich komisch findet.“ [Lehmann lässt Kahns Steinchen abprallen.]

11. „Zu 95 Prozent steht für mich fest, dass ich Schluss mache. So ganz genau weiß ich es aber nicht. Vielleicht kommt noch was dazwischen. Zum jetzigen Zeitpunkt könnte ich locker weiterspielen.“ [Schlusslicht? Lehmann lässt sich ein Hintertürchen offen.]

Man muss mutmaßlich kein Prophet sein, um weisszusagen, dass es ohne die Lehmann Brothers im deutschen Fußball durchaus langweilig werden könnte...

1 Kommentar:

DFB Trikot 2010 hat gesagt…

Sein letzter großer Satz nach dem Streit mit einem Hannover 96-Balljungen:
"ich fahre jetzt nach Hause meine Kinder erziehen".