Mittwoch, 21. Oktober 2009

Wimpel-Wednesday # 23: Tasmania Berlin

Wimpel-Wednesday, Ausgabe 23. Was denn bei Hertha BSC los sei, fragte ich mich am letzen Wimpel-Wednesday. Und nun? Da funkelt noch weniger beim Hauptstadtklub als noch vor einigen Wochen. Eigentlich funkelt es einzig im Namen des aktuellen Trainers der „alten Dame“, der die Hertha wieder auf Kurs bringen soll. Sinnbildlich für die Talfahrt ist wohl, dass in Berlin bereits mehr Torhüter (ganze 4) eingesetzt werden mussten, als nach neun Spieltagen Punkte (ganze 3) auf dem Konto stehen.

Mittlerweile hat sich die Lage dermaßen verschlimmert, dass sogar schon der Geist von Tasmania Berlin durch die Gegend wabert. 11 Freunde schrieb von Tasmania BSC, selbst die Berliner Morgenpost sieht die Hertha mit ihren drei Pünktchen und einem Torverhältnis von 7:23 auf Tasmanias Spuren. Tasmania? Wir erinnern uns, schlimmer ging es nimmer. Saison 1965/66, 34 Partien, 8:60 Punkte, ein Torverhältnis von 15:108. Doch obacht, die Mannen der Hertha können seit heute aufatmen.

Tasmanias einstiger Torwächter Klaus Basikow durfte der WELT ein Interview geben und dort proklamieren, dass selbst die Hertha nicht so schlecht sei „wie wir“. Dieses Damoklesschwert dürfte zumindest sofort vom Berliner Himmel gefallen sein. Wenn das so ist, wird klammheimlich ein Tasmania-Wimpel in die Wimpelecke gehängt, bevor Tasmania bald wieder in Vergessenheit gerät. Schlimmer kann es dann vermutlich nicht mehr werden. Es sei denn, Hertha verliebt sich in Ailton und lockt diesen an die Spree.

Wer übrigens Interesse daran hat, die Wimpelromantik bei THOR WATERSCHEI aktiv mitzugestalten und z. B. möchte, dass ein Foto eines Wimpels seines Lieblingsklubs veröffentlicht wird, der möge mit dem Betreff WIMPELECKE eine Mail nebst entsprechender Anlage an thor-waterschei@web.de schreiben.