Freitag, 23. Oktober 2009

Was machen Louis van Gaal?

Erst neulich präsentierte Louis van Gaal in Amsterdam seine Biografie. Die war nicht nur mit einem furchteinflößenden Emblem versehen. Angeblich sollen sich in Amsterdam glatt die Grachten gebogen haben, da van Gaal sein Werk gleich in zwei Bände aufgeteilte. Seiner literarischen Komposition verpasste er gar den Titel „Biographie und Visionen“. Hollands ungekrönter König Johan Cruyff sollte danach wie ein auf dem Stadiondach der AmsterdamArena sitzender Rohrspatz schimpfen, dass Louis van Gaal unter Alzheimer leide.

Anders als der sodann von den Medien angenommene Zusammenhang, der mit einem missglückten Weihnachtsbesuch van Gaals bei Familie Cruyff zu tun gehabt soll, dürfte nun klar sein, was Cruyff tatsächlich mit seiner Tirade gemeint haben könnte. Wie ein Lauffeuer verbreitet sich an diesem Freitagnachmittag das van Gaal'sche Eingeständnis im Netz. Van Gaal gesteht ein, „kein Gott“ zu sein.

Was machen Louis van Gaal? Er scheint einfach vergessen zu haben, diese Offenbarung in seine Biografie einzufügen. Welch Chuzpe! Schließlich hätte dieses Bekenntnis gleich beide Bände bereichern können. Wenn Louis van Gaal noch nicht einmal ein Fußball-Gott ist, wird es dann erlaubt sein zu fragen, wie es dann erst mit der Zugehörigkeit von Franz Beckenbauer zur Kaste der „Kaiser“ aussieht?

Keine Kommentare: