Donnerstag, 21. Mai 2009

Werder wenig wunderbar

Es ist amtlich, der UEFA-Pokal wurde in Istanbul beerdigt, die Bremer-Siegträume von den filigranen Ukrainern in den Oranje-Trikots gleich dazu. Das letzte Kapitel in den UEFA-Cup-Annale hat nun also Schachtjor Donezk geschrieben. Oder wie Sat 1-Reporter Erich Laaser gestern gefühlte 25 Mal nicht vergaß zu erwähnen, dass Donezk sich nach Dynamo Kiew 1975 und 1986 der Ukraine den dritten Europapokalsieg gesichert hat.

THOR WATERSCHEI hat in der Blogosphäre nach Eindrücken zur Werder-Pleite gestöbert, eine Blogschau:

1. Das Weser-Blog bringt den Abend von Istanbul auf den Punkt: „Schade, Werder das war wohl nichts.“

2. Fanartisch überreicht Werder augenzwinkernd den UEFA-Pokal. Da ist die legendäre Papierkugel nicht weit. „Leider für Werder Bremen auch nur aus Papier: der Uefa-Pokal“

3. Das Werder-Blog sieht eine alte Weisheit umgekehrt: „Und Geld schießt eben doch Tore“.

4. Das Bundesliga-Blog trauert mit: „Keine grün-weiße Nacht in Istanbul“.

5. Oliver Fritsch in seinem direkten Freistoß legt den Finger treffend in die Bremer Wunde: „Zum letzten Schritt hat Bremen die Qualität gefehlt“.

Keine Kommentare: