Sonntag, 15. März 2009

Cascarino liest im Kaffeesatz

Der Samstag besitzt im Fußball beinahe sakrale Bedeutung. THOR WATERSCHEI pickt sich regelmäßig in seiner Rubrik SATURDAY ein samstägliches Spiel aus der weiten Welt des Fußballs heraus. Heute: Liverpools gestriger epochaler Triumph bei Manchester United.

In der guten alten englischen Times mimt Tony Cascarino vor wichtigen Fußball-Ereignissen einen Kaffeesatzleser der Netzer'schen Art. Tony Cascarino's ultimate football weekend nennt sich die weissagende Kolumne des früheren irischen Nationalstürmers und durfte freilich nicht vor diesem 29. Spieltag der englischen Premier League fehlen. Besondere Belichtung fand dabei das dieswöchige Spitzenspiel zwischen den beiden nordenglischen Erzrivalen Manchester United und FC Liverpool.

Wie wir nach dem gestrigen Samstagnachmittag wissen landeten die Reds um ihren Heroen Steve Gerrard vor knapp 76.000 Zuschauern in Manchester einen 4:1-Triumph, dank dessen ihnen selbstredend heute in der britischen Gazettenlandschaft sämtliche erdenklichen Lobeshymnen gewiss sind. Angesichts der souveränen Bahnen, die die Eleven von Sir Alex Ferguson in den letzten Wochen auf der Insel und international zog, kam diese Eroberung Old Traffords von Liverpool in dem epochalen Ausmaß etwas überraschend. Vor allem, nachdem Cristiano Ronaldo zunächst United in Front geschossen hatte. In toto liegt hinter Liverpool damit eine Woche, deren Bilanz man an der Anfield Road bei allen früheren Erfolgen durchaus in Stein meißeln sollte: 4:0 in der Champions League gegen Real Madrid und jenes 4:1 bei Manchester United.

Um auf Tony Cascarinos kleine Times-Kolumne zurückzukommen, stört es da sicher nicht, dass der Ire, dem während seines Celtic Glasgow-Gastspiels vor vielen Jahren die Celtic-Fans den störrischen Spitznamen „the donkey“ (der Esel) mit auf seinen weiteren Lebensweg gaben, in der Rubrik Pub debate seiner genannten Kolumne mit Steve Gerrard, Fernando Torres und Reds-Keeper Reina nur drei Liverpudlians die Klasse zusprach, einen Platz in der Stammelf von Manchester United ergattern zu können. Es könnte also die Gefahr bestehen, dass Mr. Cascarino bei einem seiner nächsten Besuche an der Anfield Road vergnügt angewiehert wird: IA...IA...IA...

Keine Kommentare: