Dienstag, 13. Januar 2009

Being Ansgar Brinkmann?

Wie es einem hochverehrten Ehrenspielführer wie Lothar Matthäus gebührt, hat THOR WATERSCHEI „LM“ in seinem Klubhaus eine gemütliche Loge eingerichtet und lässt den einstigen Weltmeister und Weltfußballer dort seine Bonmots zum Besten geben...

Shocking. Da wurde Cristiano Ronaldo just zum neuen Weltfußballer gekürt und nach deutschen Kickern sucht man in der Rangliste beinah wie nach der berühmten Nadel im Heuhaufen. Michael Ballack als bester Deutscher rangiert auf einem ernüchternden 14. Platz.

Lothar Matthäus durfte bei der Ehrung in Zürich freilich nicht fehlen und hat wortgewaltig wie eh und je die Antwort dafür parat:

„Wir brauchen uns nicht wundern, dass wir solche Superstars nicht mehr haben. Das scheint doch gar nicht gewünscht, weil jeder in ein System gezwängt wird.“
Die Nationalmannschaft sei zuletzt zwar recht erfolgreich gewesen, doch die richtig spektakulären Individualisten fehlten laut „LM“ in Deutschland. Deshalb forderte er „mehr Freiheiten“ für kreative Spieler:
„Wir haben früher vielleicht auch mal ins Fettnäpfchen getreten. Aber wir haben Verantwortung übernommen und das Vertrauen auf dem Platz zurückgezahlt.“
Hat „LM“ etwa Recht? Oder müssen beispielsweise Philipp Lahm oder Simon Rolfes Lothars Lamento etwa so verstehen, endlich ihre ansgarbrinkmann'eske Seite auszuleben?

Keine Kommentare: