Dienstag, 2. Dezember 2008

Panenka

Was macht eigentlich...Antonin Panenka? Jener Filou aus Prag, der im 76er EM-Endspiel von Belgrad den entscheidenden Elfer für die damalige CSSR zum EM-Sieg gegen Sepp Meyer in die Maschen lupfte. Spaßvogel Meyer war danach wenig zum Lachen zumute, von Uli Hoeneß nach seinem fulminanten Schuss in den Belgrader Nachthimmel mal ganz abgesehen.

Panenka feiert heute seinen 60. Geburtstag und ist im Übrigen Präsident des Pragers Traditionsklubs Bohemians 1905, der sich in Tschechiens 2. Liga leider trotz grünem Känguruh im Vereinsemblem nach dem Abstieg aus der sagenumwobenen erstklassigen Gambrinus Liga keine besonders großen Sprünge machen kann.Bei dieser Gelegenheit dürfte es zu erwähnen sein, dass sich unlängst mit dem FC Střížkov Praha 9 ein Klübchen aus der Prager Nachbarschaft ähnlich schlitzohrig wie ehedem Panenka anno 76 gegen Meyer zeigte.

Erwarb der FC Střížkov doch im Sommer 2005 die Logo- und Namensrechte des sich in Konkurs befindlichen Panenka-Vereins FC Bohemians und tritt nach einigem Namenszwist seither unter der Bezeichnung FC Bohemians Prag als Epigone des vermeintlich großem Nachbarn, der jetzt Bohemians 1905 Prag heißt, auf. Unter anderem seit Beginn dieser Saison in jener sagenumwobenen erstklassigen Gambrinus Liga, verachtenswerterweise ebenso mit grünem Känguruh im geklontem Wappen. Aber dafür ohne den echten Panenka auf der Ehrentribüne.



[P.S.: Den Ton bitte ausstellen. Ansonsten droht Tina Turner...]