Dienstag, 9. Dezember 2008

König ohne Königreich

Adios, Señor Schuster! Dieser Dienstag, der 9. Dezember, wird sich als der Tag im Fußballalamanach 2008 eingehen, in dem Real Madrid Bernd Schuster nach der jüngsten sportlichen Talfahrt und galaktischen neun Punkten Rückstand auf seinen Erzrivale Barca vor die Tür gesetzt hat.

Die Krone soll „exzentrische Engel“(DIE ZEIT) der königlichen Krise obendrein noch selbst aufgesetzt haben, indem er betreffend des Duells am kommenden Samstag beim FC Barcelona doch gewagt hatte zu behaupten, Real habe beim FC Barcelona keine Chance und müsse sich darauf beschränken, einen „guten Eindruck“ zu machen. Kam bei den ungeduldigen Vereinsoberen um den Real-Präsidenten Ramón Calderón natürlich nicht gut an.

Laut kicker.de, dass gar Schusters Ära bei den Königlichen zu Ende gehen sieht, drückte ihm Real-Sportdirektor Mijatovic nun heute Mittag in einem halbstündigen Gespräch die Papiere in die Hand. Doch mit Verlaub, wie schmeckt den kicker-Herren denn eine Ära?

Freilich holte Real unter dem großen blonden Bernardo Meistertitel und Supercup. Sicher, Schuster mutierte nach der Verpflichtung von Herrn Huntelaar mit seiner mehr als einer Handvoll Oranje-Kickern zuletzt beinah zum niederländischen Bondscoach (→ Bondscoach?). In der Rückschau bleibt indes wenig stilbildendes der Schuster'schen Ära. An regelmäßige königliche Eleganz wie bisweilen im Meisterjahr gezeigt kann man sich retrospektiv daher nicht großartig erinnern.

Schade eigentlich. Und dass im doppelten Sinne, hatte TW doch als Appetizer auf Reals Gastspiel bei Barca ein paar Schuster'sche Glanzstücke aus alten Zeiten in blau-roter Barca-Kluft aus dem schier endlosen You-Tube-Fundus herausgepickt. Der „Blonde Engel“ wirkt nun etwas wie ein König ohne Königreich...




Lesetipp: Ronald Reng in seinem Blog auf footbo.com über Bernd Schuster

Keine Kommentare: