Sonntag, 12. Oktober 2008

Es war einmal

...Kuranyi, Kuranyi, Kuranyi. Der machte sich nach seiner Nichtberücksichtigung im Russland-Spiel von der Dortmunder Tribüne aus dem Staub, ließ die werten Nationalmannschaftskollegen allein im Bus nach Haus fahren und erklärte nach 52 Länderspielen seinen (überfälligen) Rücktritt aus der DFB-Elf.

Gepfiffen soll bei THOR WATERSCHEI daher gerade nicht, sondern die Entscheidung des „Menschen Kevin Kuranyi“, wie es im Jargon seiner Beraterfirma heißt, mit der Ernennung zum neuen T(h)or der Woche gewürdigt werden. Mehr Worte sollen zu diesem Thema hier nicht verloren werden und zur angemessenen Abrundung der beantworteten KK-Frage die Einleitung der heutigen scharf aufmunitionierten Glosse von Goal.com ausreichen:

„Seinen Fans wird heute morgen gewiss das Nutella-Brötchen im Hals stecken bleiben. Seine Kritiker werden nach der Lektüre der Sonntagszeitung jubelnd-johlend um den Küchentisch springen und von Kind und Kegel ungläubige Blicke ernten. Der Protagonist selber würde es kurz und knapp mit Lispelstimme wohl so formulieren: „Schnaufe foll!“ Denn wenn der DFB-Tross das nächste Mal auf Länderspiel-Reise geht, gilt das Motto: Kevin allein zu Haus.“

Über den T(h)or der Woche