Sonntag, 5. Oktober 2008

El Gallo

Dank der hehren Proklamation des Spaniers Joseba Etxeberria in der kommenden Saison für seinen Verein Athletic Bilbao (→ Baskisches Déjà-Vu) ohne Gage spielen zu wollen, blieb jeglichen Fußball-Romantikern kaum eine andere Alternative, als erst einmal gehörig mit der Zunge zu schnalzen.

Also bitte, so etwas in diesen Zeiten, in denen OASIS-Boss und Manchester City-Edelfan Noel Gallagher (→ Roll with it) fast bereit ist, jenen Scheichs in deren Allerwertesten zu kriechen, die seinen Lieblinksklub mit ihren Scheinchen gewaltig auftunen wollen. Es scheint zu schön, um wahr zu sein.

„Ich habe Bilbao viel zu verdanken. Auch in schweren Zeiten, in denen ich verletzt war, hat man immer an mich geglaubt. Dieses Vertrauen will ich damit zurückzahlen“, seufzte der 31-jährige spanische Ex-Nationalkicker in loyalem Süßholzraspelton. Verzichtet soll an dieser lediglich auf eine unangemessen ausufernde Erörterung, dass der baskische Hahn sich zurzeit noch unter den drei bestbezahltesten Verdienern Bilbaos befinden soll und sich mit der Gratis-Garantie ohnehin keinen finanziellen Kalamitäten aussetzen wird.

Etxeberria, dem stolzen und etwas in die Jahre gekommenen Rechtsaußen, der in Bilbaos Kathedrale San Mamés nur „El Gallo“ (der Hahn) gerufen wird, soll daher die dieswöchige Ernennung zum T(h)or der Woche gewiss sein - und ein angemessener Tusch, beispielsweise ABBA's schmissiges „Money, Money, Money“, gerne obendrauf.

Über den T(h)or der Woche