Sonntag, 24. August 2008

Von flotten und weniger flotten 45ern

Die werte Bundesliga ist ein gefühlter Evergreen wird aber heute erst 45 Jahre alt. Dabei wirkt sie so jung und frisch wie am ersten Spieltag, den es am 24. August 1963 zu bewundern gab. Das historische Tor markierte bekanntlich der damalige Dortmunder Timo Konietzka nach 50 Sekunden beim Gastspiel seines BVB im Bremer Weserstadion.

Den Schwarzgelben nutzte dieser Blitzstart bei den Hanseaten in der Nachbetrachtung zwar nicht allzu viel, drehten die Bremer den Spieß noch zu einem 3:2-Sieg um. Aber Konietzka sicherte sich nebenbei sein Plätzchen in den Geschichtsbüchern der Bundesliga , auch wenn es keine Filmaufnahmen von dem Treffer gibt. „Ich habe alles versucht, es gibt keine TV-Bilder. Nur ich und die Zuschauer im Stadion können sich daran erinnern“, meinte Konietzka jüngst, der am 1. August übrigens seinen 70. Geburtstag feierte.

Anhand von Konietzkas aufschlußreichem Kommentar zu seiner Sternstunde müssen sich die nachfolgenden Generationen das kommentiert es so:
„Anstoß, Franz Brungs wurde zuerst angespielt, von ihm kommt ein Pass auf die linke Außenseite zu Emma (Lothar Emmerich), der gab flach rein. Ich wurde zwischen Fünfmeterraum und Elfmeterpunkt angespielt und habe den Ball flach mit rechts rein geschossen.“
45 Jahre alt wird heute außerdem das aktuelle Sportstudio, das vergleichsweise mitunter etwas betagter wirkt als die gute Bundesliga - trotz des Drei unten, Drei oben an der Torwand* und einem alltime juvenilem Michael Steinbrecher.

*Fußnote für Erbsenzähler: Jaja, die Torwand wurde erst am 5. September '66 eingeführt.

Keine Kommentare: