Mittwoch, 27. August 2008

Glück auf!

Sage und schreibe eine Woche ist es her, dass Jogis Löwen Belgiens Reserveelf mit Zwonull nach Hause schickten. Kevin Kurányi riss gegen die B-Belgier bekanntlich wie der Euro Null Acht keine allzu großen Bäume aus. Der skeptische Schalke 04-affine Zeitgenosse kratzt sich jetzt womöglich über die Ursache grübelnd fragend am Kinn. Doch die Antwort dafür liegt nahe - näher als der skeptische Schalke 04-affine Zeitgenosse beim andächtigen Kinnkratzen vielleicht glauben mag. Er muss sogar kaum in die Ferne schweifen. Denn genauer gesagt findet sich die Antwort im Gästebuch von Kurányis Homepage.

Es geht nicht etwa um den Eintrag, in dem der emsige Horst aus Ratingen anlässlich des Geburtstags seiner werten Schwester Hannelore dem guten Kevin eine E-Mail geschickt hat und für Hannelore um ein Foto nebst persönlicher Widmung des guten Kevin K. bittet. Nein, Stein des Anstoßes für dieses Posting war am Abend des Belgien-Länderspiels die Nachricht eines gewissen Marcel, seines Zeichens offenbar ein „Königsblauer“, der seinem Lieblingsspieler fürsorglich einen Friseur-Besuch nahelegte und die oben genannte Ursachenforschung somit auf recht einfache Weise abschloß:

„hallo kevin, habe mir gerade das länderspiel angesehen.dabei fiel mir auf, dass du viel zu oft deine haare richten mußtest. meine freundin und ich sind zu der bewertung gekommen, dass dich das vom spiel ablenkt und du so keine tore schießen kannst. damit du in dieser saison deinen torrekord brechen und uns zur meisterschaft schießen kannst. geh zum frisör! ;-) glück auf!“

Keine Kommentare: