Dienstag, 19. August 2008

Be Quick

Was macht eigentlich...Marc Overmars? Kurzum: der mittlerweile 35-jährige Ex-Weltklasse-Flügelstürmer flitzt wieder. Trotz seiner Kniemaladitäten, die den teuersten niederländischen Kicker aller Zeiten vor gut vier Jahren zum vorläufigen Karriereende zwangen, hat Overmars für seinen in der zweiten niederländischen Division, der Jubiler League, ersten Profiklub Go Ahead Eagles Deventer die Treter erneut ausgepackt. Bislang stand Overmars dem Traditionsverein als technischer Direktor vor, bewies jedoch jüngst beim Abschiedsspiel der niederländischen Abwehrkante Jaap Stam, dass er kaum etwas von seiner Schnelligkeit eingebüßt hat und noch lange nicht zum alten Eisen zählt.

Nachdem die Go Ahead Eagles am Auftaktspieltag des niederländischen Unterhauses nach deftigen 0:5-Klatsche gleich auf den letzten Platz abgestürzt waren, lud Deventers Coach Andries Ulderink gleich mehrmals zum Comeback ein. Und da juckte es den einstigen Star von Ajax, Arsenal und Barca offenbar wieder in den Füßen und erklärte seinen Rücktritt vom Rücktritt. Am vergangenen Freitag, in der Deventers Heimpremiere am 2. Spieltag, feierte Overmars schließlich bei Deventers 1:1-Remis gegen Fortuna Sittard mit einem 30-Minuten-Einsatz in der zweiten Hälfte sein Comeback, bei dem er zeitweise wie in besten Tagen wirbelte.

Zu Overmars' avantgardistischer Ausrichtung auf dem Rasenrechteck hätte vom Namen her wohl beim ein anderer Klub als die Go Ahead Eagles gepasst. Das gilt gewiss auch, wenn der vierfache niederländische Meister noch unter seinem Gründungsnamen Be Quick firmieren würde und stets nur für eine gute halbe Stunde den gelb-roten Go Ahead-Dress überstreift.

1 Kommentar:

Carsten hat gesagt…

Bei Overmars wird man leicht wehmütig, dass es auch einer dieser Spieler aus dem Wohnwagenland war, der zwar Weltklasseformat besaß, aber mit seinen Oranje boven nie einen großen Titel holte. Siehe van der Sar, Bergkamp etc.