Dienstag, 22. Juli 2008

Von ewigen Parolibietern

Zwei historische Daten werden Nostalgiker mit einem Herzen für den AS Rom, jenem Verein aus der Ewigen Stadt mit den rot-gelben Trikots, der sich derweil anschickt im Stiefelland Jahr ein Jahr aus Vizemeister zu werden, wenig kalt lassen. Heute vor 81 Jahren wurde der Associazione Sportiva Roma aus der Taufe gehoben. Angeblich um den starken Klubs aus dem Norden Italien Paroli zu bieten. Dieses hehre Ziel wurde freilich nur bedingt erreicht, heimsten der AC und Inter Mailänd sowie die Alte Dame aus Turin im Laufe der Jahre doch die meisten Scudettos ein.

Einzig als gemeinsame Rekordsieger der Coppa Italia mit der vorgenannten betagten und mit allen Wassern gewaschenen Turiner Dame dürfen sich die Giallorossi als vollkommene Parolibieter fühlen. Das mit dem Parolibieten, was laut Meyers Konversationslexikon von 1908 so viel bedeutet wie „jemandes Pläne durch unvermutete Maßnahmen zu vereiteln versuchen“, gelang bekanntlich auch nicht an jenem 10. April 2007 so ganz, als die gelbroten römischen Wölfe an einem regnerischen Frühlingsabend im nordenglischen Manchester gleich siebenfach derbe aufheulten.

Keine Kommentare: