Dienstag, 3. Juni 2008

Sechziger

Der "Kaiser" brachte es nach dem gewonnenen WM-Finale von 1974 auf den Punkt. Eigentlich hätte dem Jürgen Sparwasser auch noch eine Medaille gehört. Der habe die BRD mit seinem Tor rechtzeitig wachgerüttelt, säuselte Beckenbauer und spielte auf die historische Pleite der DFB-Eleven am 22. Juni im Hamburger Volksparkstadion gegen die DDR an.

Ein gewisser Jürgen Sparwasser mit der Cruyffschen Nummer 14 auf dem Rücken, kurz zuvor mit seinem 1. FC Magdeburg zum Europapokalsieger der Pokalsieger avanciert, hatte die von Beckenbauer, Müller & Co. offenbar unterschätze Buschner-Elf dank seinen Treffers in der 78. Minute auf die Siegerstraße geschossen. Es war wohl trotz einer Vielzahl von Sparwasser-Volltreffern in dessen Karriere wohl sein wichtigste Tor. Heute feiert Jürgen Sparwasser übrigens Jubiläum, seinen 60. Geburtstag und lebt mittlerweile in der Nähe von Frankfurt am Main.