Sonntag, 18. Mai 2008

Tränen lügen nicht

Die Ära von Ottmar Hitzfeld beim FC Bayern München ist seit dem gestrigen Nachmittag beendet. Zugleich war es auch Hitzfelds letztes Spiel als Vereinstrainer. Denn in der Klubtrainerbranche will der „General“, der nach der Euro Null Acht das Ruder in der Schweiz übernehmen, bekanntlich nicht mehr tätig werden. „ 25 Jahre Vereinstrainer, 25 Titel, davon 14 in siebeneinhalb Jahren beim FC Bayern - mehr muss man zu Ottmar Hitzfeld eigentlich nicht sagen“, ist auf der Bayern-Homepage zu lesen.

THOR WATERSCHEI hat dem nach Hitzfelds tränenreichen Abschied nicht mehr viel hinzufügen, ernennt Hitzfeld anerkennend zum neuen T(h)or der Woche und schließt mit den Worten von Uli Hoeneß, für den offenbar die Tränen des ansonsten so disziplinierten Gentlemans von der Trainerbank keine Überraschung waren: „ Das ist schon etwas, was ich erwartet hatte, denn ich kenne ihn ja schon viele Jahre. Ottmar ist nah am Wasser gebaut. Jetzt ist es eine ganz besondere Situation gewesen, weil das Ende als Vereinstrainer naht. Er weiß nicht, ob er das je wieder erleben wird, was er hier erlebt hat. Denn es ist kaum zu erwarten, dass er mit der Schweiz den Weltmeistertitel gewinnt.“

Über den T(h)or der Woche

1 Kommentar:

Trainer Baade hat gesagt…

Hab ich was verpasst? Wurde Bayern München am Wochenende etwa Weltmeister?