Samstag, 3. Mai 2008

Out of the Blue

Für Michael Ballack und seinen FC Chelsea läuft es derzeit wie am Schnürchen. Auf der Insel besiegte der Abramowitsch-Klub zuletzt bekanntlich im Topspiel Spitzenreiter Manchester United dank einer „ballacktischen“ Leistung (→ Ballacktisch) und ist zwei Spieltage vor dem englischen Saisonende mit ManU punktgleich. Auch in Europas Königsklasse machten die Blues ihren Big Boss Roman ziemlich glücklich, als der FC Liverpool in einem Halbfinale-Thriller am vergangenen Mittwoch im Londoner Regen bezwungen wurde.

Chelsea steht damit im Champions League-Finale am 21. Mai in Moskau, für da Roman schon reichlich Tickets geordert haben soll und wo nun ausgerechnet wieder ManU auf die Mannen des zuletzt so stark unter Druck stehenden Chelsea-Coachs Avram Grant wartet. Grant war übrigens nach dem Triumph über Liverpool in die Knie gegangen und betete, weshalb der Independent scharf spekulierte, dass die erleichterte Danksagung seinem Freund und Gönner Roman Abramowitsch galt, der seinen israelischen Adlatus zuvor angeblich gewaltig „under pressure“ gehalten haben soll.

Wenn sich Ballack & Co. also Ende Mai mit Alex Fergusons Red Devils um den silbernen Landesmeisterpott balgen, werden sie dies im Übrigen nicht mehr in ihrem noch aktuellen royalblauen Trikot tun. Vielmehr werden die Chelsea-Stars im Luschniki-Stadion schon das neue Chelsea Home Kit der Saison 2008/2009 tragen. Aus diversen Chelsea-Foren schäumt nach der ersten Ingesichtnahme daher schon der wenig charmante Tenor „It looks shit“ in die Weiten des Webs. Denn der neue Chelsea-Dress wurde im Gegensatz zum Vorgänger um einige Nuancen aufgehellt, so dass Chelseas stolze Hähne nun nicht mehr im besagten kräftigen royalblau, sondern in einem weicheren „reflex-blue“ daherkommen.

So manchem Chelsea-Supporter schwoll deshalb der Kamm und ist mittlerweile so mancher skeptischer Supporter bange, dass der neue Dress seiner Lieblinge bei Flutlichtspielen an dunklen Novemberabenden gar wenig männlich pink funkeln könnte. Sozusagen frei nach dem Motto: Chelsea - Out of the Blue. Wenn dies Befürchtung sich tatsächlich bewahrheiten sollte, ist der bemitleidenswerten Supporterschar des Chelsea Football Clubs zum Trost wohl nur noch der gleichnamige Klassiker von Roxy Music ans Herz zu legen...

Keine Kommentare: