Freitag, 16. Mai 2008

Meistermacher

Was macht eigentlich....Rade Prica? Wenn man den vom ehrwürdigen Sportinformationsdienst an FOCUS Online und den Onlinedienst 1aSport.de gelieferten Meldungen Glauben schenkt, dann wird man feststellen, dass der Schwede, der ehedem in Diensten von Hansa Rostock wegen seiner Torungefährlichkeit für lange Gesichter sorgte, offenbar wieder sein fußballerische Glück bei Aalborg BK in der dänischen Superliga gefunden hat. Frei nach vorgenannten Quellen durfte er also mit AaB (kurz für Aalborg Boldklub) nach einem 2:0-Sieg über Bröndby IF die dritte Meisterschaft in der langen Geschichte des schon 1885 gegründeten Aalborg Boldklubs feiern.

Wäre ja auch eigentlich eine beglückwünschenswerte Sache gewesen, die man in der Heimatstadt eines gewissen Ebbe Sand gemäß eines der schönsten dänischen Klischees mit einer zünftigen Flasche Tuborg sicher gern mit Prica gefeiert hätte. Nur, der vermeintliche Meisterkicker von AaB kam nicht nur gegen Bröndby nicht zum Einsatz. Prica schnürt gar nicht mehr im dänischen Königreich seine Stürmerstiefel. Kein Geringerer als Roy Keane hatte den für Aalborg 2007 ziemlich treffsicheren Schweden bereits im Januar nach England zum FC Sunderland gelotst, wo Prica nach kümmerlichen sechs Einsätzen und noch weniger Törchen für Keanos Black Cats in der Premier League-Rückrunde einen Platz im schwedischen EM-Kader verspielte.

Wenn man so will war Prica der Leidtragende, dass Schwedens Nationalcoach Lars Lagerbäck zuletzt noch im letzten Moment Oldie Henrik Larsson (→ Alter Schwede Reloaded) aus seinem Nominierungshut zauberte. In dieser für den armen Rade Prica sicher schwierigen Situation wird ihm der geschenkte dänische Meistertitel bestimmt runtergehen wie Öl, wie man so schön sagt...