Samstag, 5. April 2008

An den Pranger

Wie es einem hochverehrten Ehrenspielführer wie Lothar Matthäus gebührt, hat THOR WATERSCHEI „LM“ in seinem Klubhaus eine gemütliche Loge eingerichtet und lässt den einstigen Weltmeister und Weltfußballer dort seine Bonmots zum Besten geben...

In München schlagen die Wellen zurzeit mal wieder überaus hoch. Denn das schlappe 1:1-Unentschieden im Viertelfinalhinspiel gegen die nicht nur dem Kaiser unbekannten Kicker des FC Getafe war nicht wirklich ein Eintrag im Fußball-Almanach wert. Doch, dass die Tonis und Podolskis nicht bei ihren vielen Torchancen das Tor des spanischen Außenseiter getroffen haben, ist scheinbar nicht ihnen anzulasten. Vielmehr wurde jetzt Bayerns Neu-Coach Jürgen Klinsmann als Schuldiger entdeckt und von Olli Kahn und Lothar Matthäus an den Pranger gestellt.

So etwas habe ich in meiner gesamten Karriere noch nie gehört oder erlebt, dass ein Trainer, der erst ab der kommenden Saison in der Verantwortung steht, schon in der laufenden Saison auf der Tribüne sitzt“, echauffierte sich der ehemalige Torwart-Titan , der in der Schlussminute den vermeidbaren wie ärgerlichen spanischen Gegentreffer hinnehmen musste, in der Abendzeitung und stimmte einen gewaltigen medialen Paukenschlag gegen Klinsi ein: „Jeder muss das mit sich selbst ausmachen, was er in solch einer Situation für richtig hält. Aber ich halte das für keinen guten Stil. Das macht man nicht.“ Dem schloß sich im Übrigen ganz nicht unerwartet mit Lothar Matthäus ein weiterer traditioneller Klinsmann-Dissident an, der gar einen Ehrenkodex von dem eigenwilligen Schwaben verletzt sah.

Ich würde so etwas unter Kollegen nicht machen. Damit hat er gegen einen Ehrenkodex verstoßen. Er hätte ja auch zu einem Spiel kommen können, wenn die Meisterschaft schon entschieden ist. Ich halte das für respektlos“, so der erboste Matthäus, der sich laut neuesten Gerüchten im THOR WATERSCHEI-Klubhaus nun sogar gänzlich Stadionbesuche verkneifen will...

Keine Kommentare: