Sonntag, 9. März 2008

Weg vom Fenster

Zu einer ordentlich Fußball-Saison gehört bekanntlich nicht nur die fesche Sportschau-Tante Monika Lierhaus, Uli Hoeneß und seine regelmäßigen Wutanfälle oder etliche Tore, die den geneigten Betrachter mit der Zunge schnalzen lassen. Seit über drei Dekaden gehört auch das gute Panini-Album dazu. Packung kaufen, aufreissen und über das x-te Oliver Kahn-Konterfei fluchen, welches sich im Tauschbeutel befindet. Die Panini-Ära neigt sich allerdings nunmehr dem Ende zu. Denn die Deutsche-Fußball-Liga als Lizenzvergeber die Rechte zum Vertrieb von Sammelkarten und Klebebildchen an die amerikanische Kaugummifirma "Topps" verkauft.

Diese 1938 gegründete Firma besitzt heute die Lizenzen der wichtigsten Profi-Ligen beim Football, Baseball oder Wrestling. Vor einem Jahr hat der ehemalige Disney-Chef Michael Eisner "Topps" für 385 Millionen Dollar gekauft und will es zum Medienunternehmen umbauen. Das im italienischen Modena beheimatete Unternehmen Panini kann da nicht mithalten. Nach Angaben des Fußball-Magazins 11 Freunde zahlt "Topps" von der kommenden Saison an für drei Jahre 12,4 Millionen Euro für die Bundesliga-Rechte. Panini hatte 11,25 Millionen geboten.