Sonntag, 2. März 2008

Immer Ärger mit der Stinkefaust

Schaut man sich sämtliche Vornamen von FC Bayern Mittelfeld-Haudrauf Mark van Bommel an, da wird einem eigentlich gar nicht so Angst und Bange. Peter, man höre und staune Gertruda und schließlich Andreas stehen in dem Pass der niederländischen Ausgabe von Roy Keane. Jaja, man kann es schon verstehen, dass jemand den guten Mark auf dem Rasenrechteck mit einem geflüsterten "Gertruda" oder einem gekichertem "Ey, du Trudi" ärgert, dass der 30-Jährige dann seine Stinkefaust hervorholt...

Warum der hitzige van Bommel, beim bajuwarischen Weltklub von der Säbener Straße schon lange mit dem Stempel "Aggressive Leader" versehen, seine Stinkefaust aber auch ansonsten bei jeder möglichen Gelegenheit auspackt, wird Bayerns Siebzehner wohl nur selbst wissen. Man denke daran, wie er mit dieser Geste im Frühjahr 2007 die armen Anhänger von Real Madrid erzürnte und sich nun am vergangenen Sonntag zur Stinkefaust gegenüber Referee Wagner hinreissen ließ, nachdem dieser ihn binnen weniger Sekunden erst verwarnt und ihn dann mit der Ampelkarte zum Duschen geschickt hatte.

Der DFB sperrte van Bommel nun für zwei Spiele und verurteilte ihn weiter zu einer saftigen Geldstrafe von 15.000 Euro. Die Aktion könne man als doof bezeichnen. Da habe er sich gehen lassen, meinte van Bommel nach dem Duell gegen den HSV kleinlaut. THOR WATERSCHEI fand van Bommels Einlage ebenfalls doof und stellt den Niederländer zur Strafe für eine Woche in seinem Klubhaus als neuen T(h)or der Woche an den Pranger.

Über den T(h)or der Woche