Sonntag, 9. März 2008

Auf die Wiese

Dass Tim Wiese, der eitle Pfau zwischen den Pfosten von Werder Bremen, zum neuen T(h)or der Woche ernannt wird, war bereits am Donnerstag im THOR WATERSCHEI-Klubhaus nach Wieses blöden Patzern bei den Glasgow Rangers klar. Jaja, die Wiese-Rolle von Turin aus dem März Null Sechs schoss einem sofort durch den Kopf. War zudem ne doofe Sache, dass er gestern in Stuttgart auch noch gleich sechs Dinger eingeschenkt bekam. All das wäre ja nicht so schlimm, wenn der gebürtige Kölner als gestandener Bundesligatorsteher, wie man so schön sagt, nicht nach jeder halbwegs gepflegt auf den Putz hauen und den Millionen Bundes-Jogis in den Fernsehsesseln mit seinem Anspruchsdenken, endlich den Bundesadler tragen zu dürfen, auf den Zeiger gehen würde.

Legt Wiese sich immer wiederkehrend weiter solch faule Eier wie in Glasgow ins Nest und markiert nach der Bekanntgabe von Jogis Länderspielaufgeboten stets die beleidigte Leberwurst, wird man ihm seine Fehlgriffe wohl nicht so richtig verzeihen. Beispielsweise die taz ging mit dem Bremer Schlussmann doch recht hart ins Gericht und machte sogleich eine „Witzfigur“ im Kasten ausfindig. Sogar im Gästebuch seiner eigenen Homepage wurde ihm mächtig reiner Wein eingeschenkt.

So ließ der gute User namens Günter dort die Guillotine auf Tim Wieses Kopf fallen: „Woran erkennt man einen arroganten Fliegenfänger, der sich innerhalb von zwei Tagen acht Dinger einschenken lässt und danach Sätze wie "irgendwie dumm gelaufen" und "irgendwie alles Scheiße" absondert? Ganz einfach: am Namen - Tim Wiese nämlich. Man könnte fast meinen, der junge Großverdiener sei wieder mal ein wenig unpässlich. In zwei Jahren hält er bestimmt auch mal wieder den einen oder anderen Elfer. Bis dahin - viel Glück, Werder Bremen.“ Ob es sich bei diesem Nutzer etwa um den werten Günter Netzer handelt, ist natürlich im THOR WATERSCHEI-Klubhaus nicht bekannt, obschon die ansprechende Spekulation dort durchaus die Runde machte.

Wie dem auch sei, bevor der Möchte-Gern-Nationaltorhüter tatsächlich den potenziellen Erben von Toni Schumacher im Tor der deutschen Nationalmannschaft gibt, wird er sich wohl noch etwas mehr beweisen müssen. Er muss also quasi noch etwas auf die Wiese, wie man so schön sagt...

Über den T(h)or der Woche...