Donnerstag, 24. Januar 2008

Only Jari Lightmanen?

Jari Litmanen, die finnische Ausgabe von Johan Cruyff, ist wohl zweifellos Finnlands bester Fußballer aller Zeiten. Gut, aus dem Rostocker Ostseestadion wurde "Litti", wie er in seiner Heimat auch gerne genannt wird, vor wenigen Jahren recht schnell weggeweht. Mit Ajax Amsterdam, Barcelona und Liverpool kann der mittlerweile 36-Jährige aber in seiner titelreichen Vita mit so einigen beeindruckenden Stationen aufwarten. In den letzten Jahren ist es nun um den filigranen Spielmacher etwas ruhiger geworden. Vor allem nagte der Zahn der Zeit an dem neunmaligen (!) finnischen Fußballer des Jahres, der sich zuletzt beim südschwedischen Erstligisten Malmö FF verdingte.

Denn nach einer langwierigen Achillessehnenverletzung wurde Litmanens Vertrag in Malmö aufgelöst. Das hinderte den vereinslosen 110-fachen Nationalspieler allerdings nach seiner Genesung nicht daran, weiter den blau-weißen Dress seines Heimatlandes zu tragen. Gleichwohl schien sich Ende letzten Jahres Litmanens lange Karriere allmählich seinem verdienten Ende zuzuneigen, erblickte doch so mancher finnische Fernsehzuschauer bei Litmanen in einem Interview nach der finnischen EM-Qualifikationspartie gegen Aserbaidschan feuchte Augen und führte diese Gefühlsregung der eher emotionslos wirkenden Mittelfeld-Ikone darauf zurück, dass dieser wahrscheinlich sein letztes Heimspiel im Trikot der Huuhkajats (Uhus) bestritten hatte.

Doch Litmanen spielte nichtsdestotrotz die EM-Quali munter zu Ende und ließ jüngst mal wieder aufhorchen, als er eine Einladung zum Probetraining beim FC Fulham, dem Vorletzten der Premier League, annahm. Dass der finnische Cruyff sich den harten Abstiegskampf auf der Insel mit seinen mitunter maladen Knochen noch einmal antun würde, hätte man wohl nach sämtlichen vor den finnischen Fernsehschirmen gebrauchten Tempos nicht unbedingt für möglich gehalten. Trainer bei dem Klub aus dem Londoner Südwesten ist übrigens Roy Hodgson.

Der Schotte war noch bis Dezember finnischer Nationaltrainer und hat seit dem Beginn seines Engagement bei den Cottagers wahrlich noch keine Bäume ausgerissen. Von fünf Pflichtspielen verlor Fulham vier und unterlag kürzlich sogar im Wiederholungsspiel im FA Cup dem Drittletzten der dritten englischen Liga, den Bristol Rovers. Nach dem unglücklichen Auftakt seiner Amtszeit möchte Hodgson offenbar tatsächlich Veteran Litmanen im tiefsten Spätherbst seiner Karriere ins Craven Cottage lotsen .

Diesem Plan zugrunde liegt im Übrigen Hodgsons einfache Theorie, dass solch große Spieler wie Litmanen trotz mehrmonatiger Spielpause das Fußballspielen nicht so einfach verlernen könnten. Man darf also gespannt sein, wie sich die Angelegenheit weiterentwickelt. Eine Lightausgabe des besten finnischen Kickers aller Zeiten, eine Art "Jari Lightmanen" können die tapferen Cottagers aber wohl eher nicht gebrauchen. Für Litmanen selbst könnte es daher trotz seiner noch so beeindruckenden Vita im Falle eines negativen Endes seines zweiten England-Abenteuers heißen: Alter schützt vor Torheit nicht...

Der Artikel ist ebenfalls auf Goal.com zu finden.

Keine Kommentare: