Montag, 21. Januar 2008

Ein Gruß in Volzys Cottage

THOR WATERSCHEI präsentiert in seiner Eisenfuß-Galerie die "Eisenfüße" aus der weiten Welt des Fußballs. Heute: England-Legionär Moritz Volz

Moritz Volz ist schon irgendwie ein besonderer Fußballer. Denn den Bogen mit der Leichtigkeit des Seins hat der gebürtige Siegerländer, der schon mit 16 zu Arsenal wechselte, wohl raus. Nimmt "Volzy", der in der Klinsmannschen Bundestrainer-Ära zum Beinahe-Nationalspieler avanciert ist, sein Kicker-Dasein im Craven Cottage seines FC Fulham im Südwesten Londons mit einem gehörigen Schuss Selbstironie hin.

Ganz zu schweigen von Volz' augenzwinkernder Affinität zu einem gewissen David Hasselhoff, die der Journalist Ronald Reng schon in einem bemerkenswerten Artikel über Volz Anfang 2007 in der ZEIT schrieb. Da wunderte sich gar der seriöse Guardian und klopfte dem deutschen Rechtsverteidiger anerkennend auf die Schulter: "Moritz Volz ist auf Mission, sämtliche Stereotype zu unterlaufen. Er ist ein Deutscher mit Humor. Er ist sogar ein Deutscher und ein Fußballer mit Humor." Das saß, ebenso wie ansonsten so manche Grätsche des seit heute 25-Jährigen im Abstiegskampf der Premier League oder sein Treffer im November 2006 bei Chelsea, der zugleich der 15.000 in der Geschichte der Premier League war.

Dort steht Volz, im Nebenberuf übrigens Kolumnist der Times, zwar zurzeit mit Fulham als Vorletzter mitten im Fahrstuhl in Richtung zweiter englischer Liga. Aber in der Nähe des Tabellenkellers haben sich Volzys Cottagers ja in den vergangenen Jahren ebenfalls stets aufgehalten und mit ihrem deutschen Publikumsliebling noch immer recht humorlos den Klassenerhalt zustande gebracht . Wer zuletzt lacht, lacht schließlich am besten. THOR WATERSCHEI sendet einen Geburtstagsgruß in Volzys Cottage und nimmt den Jubilar ehrenhalber in seine Galerie der Eisenfüße auf...

Querpass: Zu Volzy.com

Keine Kommentare: