Sonntag, 6. Januar 2008

Echter Maltafuß

Dass Mr. Golden Goal Oliver Bierhoff angesichts seiner früher nicht außerordentlich filigranen Fähigkeiten in seinen Füßen im Rahmen eines öffentlich ausgetragenen Scharmützels von Rudi Völler als Malta-Fuß abgewatscht wurde, ist noch gar nicht so lange her. Auf der Insel macht derweil jedenfalls ein waschechter Malta-Fuß von sich Reden. Michael Mifsud heißt er und hat vor wenigen Jahren noch sein Glück beim 1. FC Kaiserslautern versucht, erlebte am Betzenberg aber keine höheren Weihen als im drittklassigen Regionalligateam kicken zu dürfen.

Ein waschechter Malta-Fuß zu sein bedeutet bei Mifsud aber nicht, dass ihm ab und an mal wenig schmeichelhaft der Ball vom Fuß springt, eher deutet das auf seine Qualitäten als dribbelstarker, quirliger Angreifer hin, der den Abwehrrecken in Englands Stadien das Leben schwer macht. Denn nach einer Zwischenstation im norwegischen Lilleström ist Mifsud inzwischen beim Zweitligisten Coventry City gelandet und hat dort offensichtlich sein fußballerisches Glück gefunden.

Satte 15 Treffer in 19 Pflichtspielen hat der maltesische Nationalkicker bereits in dieser Saison erzielt und unter anderem vor wenigen Monaten dem großen Manchester United mit seinem Doppelpack im Old Trafford quasi im Alleingang das blamable Aus im englischen Ligapokal beschert. Als „maltesischen Messi“ hat ihn daraufhin das italienische Blatt Gazetta dello Sport geadelt.

Einen Doppelpack hat Mifsud übrigens erst gestern erneut erzielt. Dieses Mal im weitaus renommierteren englischen FA Cup beim überraschenden 4:1-Triumph Coventrys bei den Blackburn Rovers, die ja immerhin in der Premier League mitmischen. Wie gesagt, Mifsud scheint offensichtlich sein Glück im Mutterland des Fußballs gefunden zu haben und darf sich nun überdies mit dem Titel T(h)or der Woche schmücken...

Über den T(h)or der Woche...