Freitag, 11. Januar 2008

Californication?

"Ach, du Scheiße", reagierte heute gar Jürgen Klinsmanns werte Mutter unverblümt geschockt. Denn die Nachricht, dass kein Geringerer als ihr Sohn ab dem 1. Juli Nachfolger von Ottmar Hitzfeld wird, schlug heute wie eine Bombe in Fußball-Deutschland und die bajuwarische Rekordmeistergeselligkeit ein.

Bayern-Vordenker Kalle Rummenigge pries den gerne querdenkenden Schwaben, der seinen Wohnsitz übrigens aus dem kalifornischen Huntington Beach nach Deutschland verlegt, als "Wunschlösung", während der Kaiser himself, die Entscheidung zugunsten Klinsmanns als "klug und durchdacht" lobte. Klinsmann selbst teilte mit, dass er wisse, auf was er sich beim FC Bayern, mit dem er als Spieler Meister und UEFA-Pokalsieger wurde sowie einst eine unschuldige Werbetonne mit einem wütenden Tritt über den Jordan schickte, einlasse. Klinsi hat seine Batterien offensichtlich wieder aufgeladen.

Keine Kommentare: