Sonntag, 13. Januar 2008

Alter schützt vor Toren nicht

Zweifellos, Altstar Henrik Larsson gehört neben seinen unvergessenen Landsleuten Nils Liedholm, Gunnar Gren, Gunnar Norddahl und Kurt Hamrin sicher zu den größten Exporten, mit den Schweden die weite Welt des Fußballs bereichert hat.

Larsson mit prall gefülltem Torkonto

Für die schwedische Nationalelf sowie auf seinen Stationen bei Feyenoord Rotterdam, Celtic Glasgow, Barca, Manchester United und natürlich in seiner schwedischen Heimat tat Larsson stets eines - er beförderte den Ball mit feiner Technik und Eleganz regelmäßig ins gegnerische Netz.
Das prall gefüllte Torkonto des dreimaligen WM-Teilnehmers spricht insofern für sich und weist über 300 Treffer für die Klubs, in denen er die Stiefel schnürte, und ebenso satte 36 Treffer in seinen 93 Länderspielen für die „Tre Kronor“ auf.

Bester schwedischer Kicker der letzten 50 Jahre

Wahrlich nicht verwunderlich ist es daher, dass eine Menge nationale wie internationale Titel Larssons beeindruckende Vita zieren und der schwedische Fußballverband Larsson, unter anderem bis heute Rekordtorschütze der schottischen Premier League und einstiger Gewinner des Goldenen Schuhs, anno 2004 zum besten schwedischen Kicker der vergangenen 50 Jahre ernannte. Das kam für den bescheidenen Larsson, der in seiner Zeit bei Celtic in Anbetracht seiner zahlreichen Verdienste zum „Member of the British Empire“ ernannte wurde, sogleich der Krönung „zum schwedischen Fußballkönig“ gleich.

Nachdem mit dem FC Barcelona errungenen Champions League-Sieg 2006 entschied Larsson jedoch, seinen Karriereherbst auf kleinerer Fußball-Bühne ausklingen zu lassen und diesen etwas gemächlicher bei seinem schwedischen Stammverein Helsingborgs IF zu verbringen. Gleichwohl erinnerte sich im Winter 2007 ein gewisser Sir Alex Ferguson an die Qualitäten des Vollblutstürmers, der trotz seines für einen Fußballer gehobenen Alters noch immer für „di röe“ (die Roten) in Schwedens erster Liga, der Fotbollsallsvenskan, kontinuierlich gegnerische Abwehrreihen durcheinanderwirbelte.

Kurzgastspiel in Old Trafford

Fergie gelang es schließlich, Larsson für drei Monate aus seinem südschwedischen Alterssitz ins ehrwürdige Old Trafford zu lotsen, wo dieser an der Seite von Wayne Rooney nochmals sein Können aufblitzen ließ. Inzwischen hat Larsson nun 36 Jahre auf dem Buckel und sollte Mediengerüchten von der Insel zufolge abermals bei Manchester United die schwedische Winterpause überbrücken. Aber auch wenn sich ein erneutes Engagement bei den Red Devils bisher noch nicht ergab, wird der schwedische Fußballkönig, wie er bekanntgab, in seiner beschaulichen Residenz in Helsingborg jedenfalls noch ein weiteres Jahr dranhängen.

„Ich habe diese Entscheidung getroffen, weil ich noch motiviert bin. Wenn man keine Motivation mehr hat, macht es keinen Sinn, weiterzumachen. Ich habe noch das Gefühl, Top-Leistungen bringen zu können“, meinte der Veteran zu seiner Entscheidung. Das bedeutet also, dass sich in der Fotbollsallsvenskan die Verteidiger weiter warm anziehen müssen. Denn für Larsson gilt in jedem Fall das ungeschriebene Gesetz: Alter schützt vor Toren nicht. Alter Schwede, mag man da wohl nur bewundernd denken!

Der Artikel ist ebenso auf Goal.com zu finden.

Keine Kommentare: