Sonntag, 23. Dezember 2007

Tassen im Schrank?

Der englische Traditionsverein Queens Park Rangers macht weiter von sich reden. Nachdem im September die beiden Formel 1-Mogule Flavio Briatore und Bernie Ecclestone bei QPR einstiegen und den Klub, dem nicht nur Skandalnudel Pete Doherty seit Kindesbeinen die Daumen drückt, mit ihren Finanzspritzen entschuldeten, verkauften und Flav und Bernie nun 20 Prozenz der Anteile von QPR an den indischen Stahlmogul und Milliardär Lakshmi Mittal, einst von der Süddeutschen Zeitung als moderner Maharadscha gepriesen und immerhin fünftreichster Mann der Erde.

Mit Mittals Millionen will QPR, das momentan in Englands 2 Liga tapfer die Rote Laterne des Tabellenletzten in Händen hält, kurzfristig wieder zurück in das Geheiligte Land der Premier League. Das ist natürlich durchaus legitim, durften die Fans der Super Hoops schon lange im Stadion an der Loftus Road im West-Londoner Stadtbezirk Hammersmith keinen Erstligafußball bewundern. Langfristig wollen die Hoops sogar ihrem ewigen Lokalrivalen Chelsea das Wasser reichen.

Bei aller Euphorie über mögliche indischen Geldmonsun fragt man sich aber, ob man an der Loftus Road noch alle Tassen im Schrank hat. Chelsea ist wohl derweil genauso weit von QPR entfernt, wie Pete Doherty davon mit klarem Kopf auf Mittals indischem Privatelefant über den Rasen an der Loftus Road zu reiten. Denn erst einmal glüht dort wahrscheinlich weiter die Rote Laterne...

Keine Kommentare: