Dienstag, 27. November 2007

Ohne Heino

Fortuna Düsseldorf, anno 1979 mit den Allofs-Brüdern im Sturm und Otto Rehhagel auf der Trainerbank Europapokal-Finalist gegen den FC Barcelona, hat die letzte Dekade seiner Vereinsgeschichte bekanntlich in den Niederungen der dritten deutschen Liga verbracht. Aufhorchen ließen die Fortunen übrigens in letzter Zeit vor allem dadurch, dass die Freunde der Fortuna sich an Radio Fortuna, dem auf der offiziellen Internetseite des Traditionsvereins befindlichen Podcast von Fortuna Düsseldorf erfreuen können.

Dort findet der gemeine DD-Fan alles über seinen Lieblingsverein vom Flinger Broich, was ihn so interessiert und bewegt. Und das schon seit 26 Ausgaben. Da macht es auch nichts, wenn zwischendurch Calli Calmund, der nach seinem Abgesang bei der Leverkusener Werkself nun mit der werten Fortuna dicke ist, im Jingle grüßt. Erklären in dem Radio musste jüngst vor allem Düsseldorfs Ikone Thomas Allofs, dort ebenfalls im Vorstand beheimatet, warum man den beliebten Trainer Uwe Weidemann entließ.

Der wegen seiner semmelblonden Haare schlichtweg "Heino" genannte gebürtige Thüringer hatte sich mit seiner Equipe nach fulminantem Start, inklusive acht ungeschlagenen Auftaktpartien, in die Saison eine sogenannte schöpferische Pause gegönnt, war infolge nur zweier Siege in den acht weiteren Spielen vom Platz an der Sonne der Regionalliga Nord auf Rang drei abgerutscht und schließlich wegen mangelnden Erfolgs vor die Tür der schmucken LTU-Arena gesetzt worden.

Dort wurde nun wenige Wochen später, unter Interimstrainer Wolf Werner (ja, es gibt ihn noch) die Herbstmeisterschaft gefeiert, von der im Fortuna-Radio nach einem 2:0-Sieg natürlich stolz berichtet werden durfte. Schade nur für "Heino" Weidemann, dass man die Herbstmeisterschaft an der Kö nun ohne ihn gefeiert hat. Aber vielleicht lässt er sich ja dadurch trösten, dass die Lieder des richtigen Heino in Fortunas Haussender auch nicht gespielt werden. Hinsichtlich Heinos Nachfolge ist Radio Fortuna übrigens auch recht aktiv.

Ein Nachfolger für Weidemann konnte zwar noch nicht rekrutiert werden. Immerhin fand Radio Fortuna in der Kurve der LTU-Arena bei seiner Umfrage heraus, dass ein gewisser Peter Neururer dort nicht gerade der Wunschkandidat der Fortuna-Fans ist. Denn der würde angeblich immer für Randale sorgen...

Keine Kommentare: