Dienstag, 27. November 2007

Offene Tür

Wie es einem hochverehrten Ehrenspielführer wie Lothar Matthäus gebührt, hat THOR WATERSCHEI "LM" in seinem Klubhaus eine gemütliche Loge eingerichtet und lässt den einstigen Weltmeister und Weltfußballer dort seine Bonmots zum Besten geben...

Uli Hoeneß, der erfolgreiche wie wortgewaltige Bayern-Manager, der seine Fans für 7,00 Euro in den mitunter stimmungsarmen Zirkus Allianz Arena lässt, gilt gemeinhin als Pfundskerl, der stets ein offenes Ohr für seine Schützlinge hat. Klar knallhart und wütend mit hochrotem Kopf kann der Hoeneß Uli ebenfalls sein, dass war nicht erst seit der jüngsten JHV des FCB bekannt. Das bekam der gute Lothar Matthäus trotz seiner etlichen Meisterschaften, Pokalsiege und weiteren Titel speziell nach seinem Abschiedsspiel zu spüren.

Zankte Lothar doch seinerzeit um die Einnahmen seines finalen Spiels, weshalb der Hoeneß Uli danach postulierte, dass Matthäus unter seiner Regentschaft noch nicht einmal Greenkeeper bei den Bayern werde. Nach Wanderjahren in der weiten (Trainer-)Welt des Fußballs gab es nun bei Hoeneß jedoch die gedankliche Kehrtwende in Sachen Matthäus. Er könne sich den Trainer Lothar Matthäus beim FC Bayern gut vorstellen, sobald der inzwischen 46 Jahre alte deutsche Rekordnationalkicker seinen Trainerschein gemacht habe. Matthäus' Reaktion? Vorstellbar, oder?

Von wegen sich beim bajuwarischen Weltverein selbst ins Gespräch...Lothar schäumte vor Freude und kann sich natürlich eine Rückkehr nach Bajuwaristan vorstellen. „Ein Angebot der Bayern kann man nicht ablehnen. Bayern ist was Besonderes, wie die Nummer 10 bei Brasilien“, so Matthäus gegenüber der Münchner tz. In der Abendzeitung legte Matthäus nach: „Klar wäre Bayern eine interessante Geschichte, da kann kein Spieler oder Trainer nein sagen. Und wenn der Uli so etwas sagt, schmeichelt mir das.“ Schaun mer also mal, wie der Kaiser, des Matthäus' Patron, sagen würde, gell?

Keine Kommentare: