Sonntag, 25. November 2007

Au au Austria...

Jaja, das arme österreichische Fußballherz. Zunächst forderten bekanntermaßen österreichische Fußballästheten, dass die gute alte Austria ihren Startplatz bei der Euro 2008 zugunsten einer sogenannten schöner spielenden Nation zur Verfügung stellten sollte, nachdem Pogatetz & Co. ihre Landsleute nicht gerade mit feinem Kaffeehaus-Fußball verwöhnten.

Weiter addierten kühne Rechner vor dem österreichischen Länderspiel gegen England, dass der österreichische 23er-Kader genauso viel wert sei, wie Englands Frank Lampard - nämlich rund 40 Millionen Euro. Dies wiederum verleitete einige User in einem Fanforum gar zu der augenzwinkernden Chuzpe, dass die Österreicher wahrscheinlich auch beim 23 gegen 1 gegen Lampard verlieren würden.

Doch dem Spott nicht genug. Da zudem Österreichs aktueller Status Quo im globalen Fußball das tiefe fußballerische Tal der Alpen-Republik unterstreicht. Rang 91 spricht die gute alte FIFA dabei dem Land der Krankls, Prohaskas und Polsters nunmehr zu, wodurch Rot-Weiß-Rot derweil seinen historischen Tiefstand in dem FIFA-Klassement erreicht. Das veranlasste die FIFA übrigens dazu Österreich bei der anstehenden Auslosung der WM-Qualifikationsgruppen in den fünften von sechs Lostöpfen einzuordnen.

Dort darf Österreich nun charmant zu Aserbaidchan, Armenien oder Kasachstan Servus sagen. Oh, Cordoba, was warst du schön, wird sich da wohl so mancher Fußballfreund der Alpen-Republik sagen...

Keine Kommentare: