Sonntag, 4. November 2007

Gekommen, um zu bleiben

Ach, Ailton...mit welchen Bonmots hast du uns nicht schon unterhalten. Reitest gern in der Heimat am Zuckerhut, hast dich mal mit Krönchen auf dem Haupt ohne Gewänder und mit Meisterschale in den Händen grinsend auf deinem Sofa ablichten lassen. Schreitest in deinen Interviews regelmäßig in neue Dimensionen in der deutschen Sprache vor und hast uns obendrein neben deiner grenzenlosen Wanderschaft durch Europa und die Bundesliga mit deinen 106 Bundesligatoren beglückt.

Ein reiner Beglücker, wenn man deinen alten Freund Dittsche (hast ihn mal in deiner Zeit beim HSV kennengelernt) zitieren darf. Mittlerweile bist du, lieber Ailton, im Stall der Duisburger Zebras gelandet, hast dort aber noch nicht dein Glück gefunden.

Beinahe hättest du den muckeligen Stall nun verlassen müssen, nachdem du dich vom bösen Traineronkel Rudi nicht so richtig zügeln lassen wolltest. Deshalb Ailton schieß doch einfach weiter Tore und beende deine Interviews mit dem für uns so verführerischen "Das ist Ailton". Du bist doch schließlich in den Zebrastall gekommen, um zu bleiben, oder...du neuer T(h)or der Woche?