Samstag, 20. Oktober 2007

My Arsenal # 8: Nummer Three

Arsenals gibt es in der weiten Welt des Fussballs viele. Unter anderem Arsenal Kiew, Arsenal Tula, Arsenal Berekum aus Ghana oder Arsenal de Sarandì aus Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires entstanden in Gefolgschaft des ehrwürdigen Arsenal Football Clubs aus London, der allerdings und das weiß nicht nur Nick Hornby das einzig wahre Arsenal ist…


Für Jens Lehmann ist in dieser Saison ja irgendwie der Wurm drin. Zunächst passierten dem guten Jens als unangefochtene Nummer eins der Gunners zwei haarsträubende Fehler. Dass ein Torwart nach zwei aufeinanderfolgenden Patzern sogleich in die Schublade Fliegenfänger geschoben ist anscheinend mittlerweile normal, so dass vor seiner Ellenbogenblessur schnell Diskussionen über seine Ablösung bei Arsenal und im deutschen Nationalteam aufkamen waren vorhersehbar.

Zu allem Überfluß verletzte sich der Routinier anschließend am Ellenbogen und musste gut 5 Wochen deswegen aussetzen. Eine gute Gelegenheit daher für Arsene Wenger in der Zwischenzeit seiner etatmäßigen Number Two, dem flatterhaften spanischen Torero Almunia, zu vertrauen. Der vertrat Lehmann zwar nicht mit Bravour, aber immerhin blieben die Gunners in den neun Spielen mit Almunia zwischen den Pfosten ungeschlagen.

Und nun? Ist Lehmann wieder fit und hechtete, faustete und parierte im deutschen EM-Qualifikationsspiel in Irland wie zu besten Tagen im altehrwürdigen Highbury. Dennoch hat Lehmann leider zurzeit bei Wenger keine Chance, der ihn für Arsenals heutigen Schlagabtausch gegen die Bolton Wanderers noch nicht einmal in den Kader berief und auf Stabilität setzten will.

„Jens hat zuletzt nicht gespielt für uns, obwohl er für Deutschland im Einsatz war. Er wird zurückkommen und um seinen Platz kämpfen. Das ist die beste Lösung.“
Jens Lehmann,von den englischen Tabloids einst Mad Jens getauft, bleibt nun der Platz auf der Tribüne in Arsenals neuen schmucken Fußball-Tempel. Vielleicht findet er ja den Weg durch das Hintertürchen, welches Wenger ihm offen ließ, zurück zwischen Arsenals Pfosten. „Er ist intelligent und weiß, was er zu tun hat“, so der weise Elsässer...

Keine Kommentare: