Donnerstag, 6. September 2007

Artenschutz aufgehoben?

Um die Zukunft von Michael Ballack beim FC Chelsea gibt es zurzeit wilde Spekulationen, seitdem die Fußball-Welt Ballacks Namen auf der von dem englischen Pokalsieger auf dessen Homepage veröffentlichen Nominierungsliste für die Champions League nicht wiederfand. Speziell dem gemeinen deutschen Fußballfreund stand entweder die Sorge um den seit Februar verletzten deutschen Nationalmannschaftskapitän oder die Schadenfreude ob der Nichtberücksichtigung ins Gesicht geschrieben. Letztere fühlen sich bei ihren stets wiederaufkeimenden Anfällen vor allem in ihrer Gesinnung bestätigt, dass Chelsea für den feschen Ballack ohnehin eine Nummer zu groß und er sowieso überbezahlt sei.

Die Gerüchteküche qualmt wegen Ballack schon beinah in diesen Septembertagen. Warum hatte Jose Mourinho, der ihn einst als seinen Wunschspieler gegenüber der aus allen Rohren gegen Ballack schießenden englischen Presse „unter Artenschutz“ stellte, ihn nicht auf seinem Königsklassenzettel? Ist Ballacks rechter Knöchel schwerer lädiert als bekannt oder will Chelsea seinen Dreizehner aus Germany im Winter inklusive der Spielberechtigung für das Achtelfinale der Königsklasse gewinnbringender verkaufen. Bundestrainer Jogi Löw ist jedenfalls aufgeschreckt, hält nach Informationen der WELT stetigen Kontakt zu Ballack.

„Kaiser“ Franz Beckenbauer meldete sich übrigens auch bereits in seinem Verkündungsblatt zu Wort und proklamierte in Richtung Ballack, mit seinem Wechsel einen Fehler begangen zu haben. Wenn es künftig derart wild weitergeht, wird die Gerüchteküche noch explodieren. Wie wäre es mit abwarten und Tee trinken? Denn Chelsea kann unbekannterweise auch noch drei Akteure für die laufende Champions League-Runde nachnominieren...