Montag, 17. September 2007

Beinahe wie James Blunt

Dass in Köln der Dom steht, braucht man wohl kaum einem zu erklären. Wieso im Kölner Tor ein gewisser Stefan Wessels plötzlich wegen eines dicklichen Kolumbianers mit einem recht eingängigen Namen, der aus der Türkei kam, nach ein paar Jahren Platz machen musste, ist da schon etwas erklärungswürdiger.

Nun gut, Ex-Bayern-Keeper Wessels, der zufällig ebenso wie Bayerns jetziger Ersatztorsteher Michael Rensing aus dem schmucken emsländischen Städtchen Lingen stammt, machte jüngst einen kleinen Karrieresprung und heuerte zunächst für ein Jahr beim ruhmreichen FC Everton an. Zunächst schien es so, als wenn der 28-Jährige, der dem britischen Sänger doch verdächtig ähnlich sieht, auch bei dem Verein, für den Wayne Rooney einst seine ersten Tore schoß, die harte Ersatzbank drücken.

Das Verletzungspech von Evertons (noch) etatmäßigen Stammkeeper Tim Howard verhalf Wessels zu einem Debüt im heimischen Goodison Park gegen keinen geringeren Klub als Englands amtierenden Meister Manchester United. Wessels hechtete gegen die Millionenelf wie in besten Tagen durch den Strafraum, ließ sich wohl kurz vor Schluß durch den Serben Vidic das Tor des Tages einschenken. Allerdings konnte Evertons James Blunt-Verschnitt nicht viel gegen dessen Kopfstoß ausrichten. Vielleicht darf er ja demnächst wieder ran. Morgen zum Beispiel, dann spielt Everton im UEFA-Pokal...

Keine Kommentare: