Freitag, 20. Juli 2007

Triumph der „neuen Heiligen“

Was ein feiner Europapokalabend! Gut 648 euphorisierte Zuschauer feierten im walisischen Llansantffraid-ym-Machain, einem Dorf nahe der englischen Grenze, schon am Dienstagabend den ersten Sieg in der Europokalgeschichte ihrer „Saints“.

The New Saints, kurz TNS, Llansantffraid, wie der Serienmeister der walisischen Premier League mit ganzem oder abgekürzten Namen heißt, triumphierte im Hinspiel der ersten Qualifikationsrunde der Champions League über den lettischen Vertreter Ventspils nach dramatischem Finish und dem Siegtor eines gewissen Barry Hogan in der Schlußminute mit 3:2.

Einer der insgesamt 649 Zuschauer im verregneten Latham Park in Llansantffraid-ym-Machain war im Übrigen Giovanni Trapattoni, der in seiner Funktion als Coach von Red Bull Salzburg, den potentiellen Gegner der „Bullen“ in der nächsten Quali-Runde beobachtete.

Auf dem Parkett von Europas Königsklasse ist TNS Llansantffraid allerdings keine gänzlich Unbekannte. Der erst im Jahr 2003 aus einer Fusion hervorgegangene Klub, bot 2005 als walisischer Meister dem damaligen Champions League-Sieger Liverpool, der sich zuvor in der Premier League nicht erneut für die Champions League qualifiziert hatte, ein Entscheidungsspiel um den zu vergebenen Platz in der Qualifikation für die Königsklasse an.

Die UEFA lehnte diesen Vorschlag zwar zunächst strikt ab, war aber im Nachhinein machtlos, als es Titelverteidiger Liverpool doch einen Platz im Quali-Feld zusprach und den „Reds“ ausgerechnet der walisische Dorfklub doch in der 1. Runde der Qualifikation zugelost wurde. Liverpool gewann freilich zweimal und war den tapferen Walisern damals haushoch überlegen. Doch der Fussball-Gott hatte mit seinen „neuen Heiligen“, die in einer der von Celtic Glasgow sehr ähnlichen Kluft spielen, von der walisisch-englischen Grenze offensichtlich ein Einsehen gehabt...

Dieser Artikel ist ebenfalls auf Goal.com zu finden.

Keine Kommentare: