Sonntag, 29. Juli 2007

Nichts verlernt

Donnerstag, 28. Juli - Tannadice Park in Dundee. Der FC Barcelona befindet sich auf einer Vorbereitungstournee in Schottland. Wir schreiben die Schlussminute im Testkick zwischen den Katalanen und den Gastgebern von Dundee United: Thierry Henry tritt für seinen neuen Klub in der Neunzigsten zum Strafstoß an. Es passiert zunäcst Unerklärliches. Ist es etwa die Aufregung beim Barca-Debüt? Oder der Beweis dafür, dass die ehemalige Arsenal-Tormaschine doch nur ein Mensch ist? Denn Dundees polnischer Torsteher, der auf den wohlklingenden Namen Grzegorz Szamotulski hört, kann Henrys Strafstoß parieren.

Henry ist also ein Mensch, aber eben doch Thierry Henry. Der Ball prallt nämlich zu ihm zurück. Und in alter Kanonier-Manier versenkt der Franzose, den Barca sich 24 Millionen Euro kosten ließ, die Kugel schließlich doch im Netz. Henry reckt so wie einst in London seinen rechten Arm mit zugleich erhobenem Zeigefinger zum Jubel in Dundees Abendhimmel. Es war das Tor des Tages in seinem Debüt, wie die internationale Presse tags darauf schreiben wird. Thierry Henry hat dem Anschein nach also nichts verlernt. Arsenal hin, Barca her. Ein reiner T(h)or der Woche!

Keine Kommentare: